Weinberge, Terroir und Rebsorten

Unsere Weinberge liegen im Languedoc, im Hinterland von Montpellier, und grenzen an die Appellationen Montpeyroux und Terrasses du Larzac an. Die harmonische Mischung aus 12 Hektar Wildnis, Olivenbäumen und Weinbergen, wie sie im monokulturgeprägten Languedoc nur noch selten vorkommt, hat es uns angetan. Sie liegen auf den Ausläufern des Larzac-Gebiets aus Kalkstein am Fuße des markanten Mont Baudil.

Die Geologie spielt eine wichtige Rolle in der Zusammensetzung unseres Terroirs:
Eine kalkreiche und karge Schotterschicht auf dem 5 ha großen oberen Plateau macht unsere Lagen Les Ruches, Plan und Villa Romaine aus. 2014 wurde die Lage Les Terrasses du Larzac von der INAO zu einer eigenen Appellation erhoben und diese Fläche zählt dazu. Die Wurzeln hier werden in den Tiefen von einem kleinen Wasservorkommen versorgt, das in einer Quelle mündet.

Auf diesem Plateau stehen die Rebsorten Mourvèdre, Grenache und Carignan und bringen unsere besten Weine hervor. Die Parzellen Jumeux, Levant, Ponant und Guinet sind schmale Terrassen aus Sandstein. Hier wachsen alte Cinsault-Rebstöcke mit niedrigen Erträgen.

Der Boden in den tiefer gelegenen Parzellen Bas, Feuilles Mortes, Poiriers, Cades, Grand Travers, Amand und Blaireau Vieille Vigne setzt sich hauptsächlich aus gelbem Mergel mit Tonanteilen zusammen. Hier ist der Humusanteil und die Feuchtigkeit im Boden höher, so dass wir hier mehr Trauben ernten können. Aus den dort wachsenden Rebsorten wie Merlot, Carignan, Syrah, Grenache und Mourvèdre erzeugen wir fruchtige, nicht zu schwere Rotweine oder verspielte Rosés.

Diese spannende Vielfalt des Terroirs ist die Voraussetzung für die Besonderheit und Qualität der Mas des Quernes Weine.

 
 
Mas des quernes